Für sein jahrelanges und beispielhaftes Engagement bei der Unterstützung von Menschen mit Behinderung wurde Dr. Julius Deutsch am Montag, den 12. Oktober 2009, mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Berlins Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales Heidi Knake-Werner überreichte die hohe Auszeichnung im Auftrag des Bundespräsidenten.

J. Deutsch mit Senatorin Knake-Werner Julius Deutsch entwickelt seit Jahren ehrenamtlich Softwarelösungen und Hardwareverbesserungen, mit denen sich auch Menschen mit Schwerstbehinderungen mittels Computer besser mitteilen können. Er gehört zu den Mitbegründern des Vereins Kommhelp e.V., der sich bürgerschaftlich bei der Förderung kommunikativer Möglichkeiten Behinderter engagiert.

Menschen, die durch Krankheit oder Unfall in ihren Kommunikationsmöglichkeiten erheblich eingeschränkt sind, können mit technischen Kommunikationshilfen viel an Lebensqualität zurückgewinnen. Diese Erkenntnis motiviert den Geehrten seit vielen Jahren, Lösungen zu finden, mit denen körperlich behinderte Menschen ein selbstbestimmtes Leben innerhalb und auch außerhalb ihrer gewohnten Umgebung führen können.

Mit Hilfsmitteln für die barrierefreie Kommunikation werden Fähigkeiten, Talente und das Selbstbewusstsein der Betroffenen gefördert und deren soziale und berufliche Integration ermöglicht. Gemeinsam mit den zu Unterstützenden erarbeitet Julius Deutsch schrittweise Perspektiven für den Zuwachs an Kommunikationsmöglichkeiten und Handlungskompetenz. Er und weitere Vereinsmitglieder trainieren zudem mit den Menschen mit Behinderung, deren Angehörigen sowie Menschen aus dem sozialen Umfeld intensiv den Gebrauch der Kommunikationshilfen.