Smartphones und Tablets sind für Menschen mit motorischen Einschränkungen oft von nur geringem Nutzen, da die Steuerung dieser Geräte über den Touchscreen erhebliche feinmotorische Fähigkeiten voraussetzt.

Apple hat darauf schon früh reagiert; eine Übersicht der Möglichkeiten zur erleichterten Bedienung bei Apple finden Sie über diesen Link; und hier für die neueste Version iOS8 (alle in Englisch).

Bei Android kommt auch langsam etwas in Bewegung, mehr dazu in diesem Artikel (in Englisch).

Smartphones und Tablets mit Windows haben die Zeichen der Zeit offensichtlich noch nicht erkannt, leider!

Für PCs unter Windows gibt es allerdings schon lange ein (kostenloses) Hilfsprogramm, um jeden Punkt des Bildschirms mit nur einem Taster anzusteuern: XMaus und XXMaus

 

Neuartige Mensch-Maschine-Schnittstelle

Ohrmuskeln lassen sich gezielt aktivieren. So lassen sich technische Hilfsmittel wie Rollstühle oder Prothesen steuern. Bislang war das nur eine Idee. Erstmals können jetzt Wissenschaftler aus Göttingen, Heidelberg und Karlsruhe belegen, dass die Idee funktioniert. Gemeinsam haben die Forscher dafür den Prototyp einer innovativen Mensch-Maschine-Schnittstelle entwickelt. Ein kleiner Chip hinter dem Ohr zeichnet Muskelsignale auf, die dann per Funk an einen Computer übertragen werden, der dann den Rollstuhl steuert.

Es werden noch Personen gesucht für die Erprobung des Systems.

Mit Sidesync kann man ein Tablet über den PC steuern.Mit Sidesync 3.0 kann man Samsung Tablets und Smartphones mit einem Wondows PC verbinden und dann z. B. das Tablet oder Smartphone über den PC steuern. Die Software ist kostenlos und kann HIER heruntergeladen werden. Dort gibt es auch weitere Informationen und Anwendungsbeispiele.

Leider funktioniert das nicht mit allen Samsung-Geräten.

Kommt nach Arduino, Raspberry & Co. jetzt der Computer für US-$ 9?

Das Start-up Next Thing Co. hat über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter von mehr als 180.000 Unterstützern schon fast
1 Mio US-$ eingesammelt. Der Rechner ist kleiner als eine Kreditkarte, hat WLAN-Modul und Bluetooth und ist vielseitig erweiterbar. Auch Bildschirm und Tastatur lassen sich anschließen. Der Rechenzwerg soll Mitte 2016 ausgeliefert werden.

Mehr hier: https://www.kickstarter.com/projects/1598272670/chip-the-worlds-first-9-computer?ref=nav_search.